Bildet Banden

Unsere Banden

MUT – Osterferienbande – Für Menschen im Alter von 10 bis 14 Jahren

Was ist eigentlich Mut? Was braucht man zum mutig sein? Und ist es nicht auch manchmal richtig, nicht mutig zu sein?
Gemeinsam werden wir nach Mut-Geschichten suchen, dem Mut auf den Grund gehen und auch selbst mutig sein. Wir werden Improvisieren, in Bewegung kommen, Texte schreiben und am Ende vielleicht noch ein bisschen mutiger sein.

Leitung: Nora Ziephaus
Ort: Proberaum Humboldtstraße
Zeit: Woche nach Ostern, 19.-22.4. täglich 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Kosten: 60 Euro

Gender Tonic – Forschungstheater Bande für alle ab 15 Jahren

Körper begehren, Menschen lieben, Identität re- und/oder (de)konstruieren. Was bedeutet „Gender“ eigentlich? Was kann dieses Wort überhaupt bedeuten? Was wollen wir mit diesem Wort ausdrücken? Gender und Theater, wie passt das zusammen? Über diese Fragen wollen wir mit euch in einem geschützten Raum diskutieren. In dieser Bande geht es nicht darum, eine klassische Performance auf die Bühne zu bringen, sondern wir wollen mit euch vieles ausprobieren.

Leitung: Orane Courtalin und Lennard Walter
Ort: Proberaum Humboldtstraße
Zeit: KickOff Wochenende: Sa., 27.11. 15-19 Uhr. 
Und dann immer am Mo.: 6.12., 20.12-, 10.01., 24.01. 17-20 Uhr
Termine ab Februar: TBA
Kosten: 60 Euro

 

Foto: Pose Cast, Credit: BBC/FX

Sing dich glücklich! – Stimmbande für alle ab 16 Jahren

!!Abgesagt aufgrund der derzeitigen Coronasituation. Ein neuer Termin für den Start wird an dieser Stelle bekanntgegeben. Interessierte können sich weiterhin melden und erhalten Informationen, wann ein Start wieder möglich sein wird. !!

Für unsere Stimmbande suchen wir Hobbysänger*innen, gerne mit Notenkenntnissen. Wir erarbeiten ein kleines musikalisches Programm, das wir bei diversen Anlässen aufführen werden. Der Spaß am gemeinsamen Singen soll im Vordergrund stehen. Wenn bekannt, dann geben Sie doch bitte bei der Anmeldung ihre Tonlage an. Wir starten zunächst, aufgrund des noch bestehenden Coronarisikos, mit zwei kleinen Gruppen. Sollte sich die Lage entspannen, kann daraus eine Gruppe werden.

Künstlerische Leitung: Sabine Krüger
Zeit: tba
Kosten: 60 Euro

Rückkehr von den Sternen nach Stanislaw Lem – Tanztheaterbande für Menschen ab 14 Jahren

Stellt euch vor, es gibt eine Welt, in der es keine Kriege, keinen Hass und keinen Neid gibt. Alle Menschen sind gleichwertig und alle gefährlichen Aufgaben werden von Robotern erledigt! In so einer Welt findet sich ein Astronauten Team wieder, dass durch eine Zeitdilatation in der Zukunft der Erde gelandet ist. Doch ein Paradies ist es nicht, in dem sie sich wiederfinden. Mit Tanz, Bewegungen und Theater wollen wir uns frei nach dem Roman von Stanislaw Lem, mit einigen Fragen aus dem Buch auseinandersetzen: Wie kann eine Utopie der Gesellschaft funktionieren? Wie frei dürfen unsere Entscheidungen eigentlich sein? Was macht uns als Menschen aus? Und was bedeutet Freiheit für uns? Die beiden Choreograph*innen Kama Frankl-Groß und Krumping Pionier Kswame Osei alias KidEyez vermischen urbane und zeitgenössische Tanzstile zu einem neuen Tanzformat.

Künstlerische Leitung: Kama Frankl- Groß und Kwame Osei
Proberaum: Humboldtstr.
Zeit: ab Samstag, den 30.10.2021
Dann regelmäßige Termine im Wechsel:
Dienstags 17.00-18:30Uhr und Samstags 11:00-14:00Uhr
Vorstellungen im März
In Kooperation mit dem Ensample

 

!! DIE PROBE HABEN BEREITS ANGEFANGEN !!

Never Forever nach Falk Richter – Theaterbande Stadtkinder für alle ab 16 Jahren

Wir sind die Generation eingesperrt und flexibel. Die Einsamen, die aber 1a vernetzt sind. Wir sind die, die keine Längen aushalten und nur die Highlights mitnehmen. Diejenigen, die rund um die Uhr mit dem Projekt Ich beschäftigt sind. Für die jegliche Form der Bindung Rückschritt bedeutet, weil in unserer neoliberalen Leistungsdruckgesellschaft, in der maximaler Optionismus herrscht, nun mal auch alle Optionen offengehalten werden müssen.
Wir Stadtkinder beschäftigen uns mit zeitgenössischen Großstadt-Themen unserer Generation, auf der Grundlage des Theaterstückes von Falk Richter. Doch nicht nur Texte, auch choreographische und musikalische Elemente sind Gegenstand des Probenalltags. Eure Gedanken und Stories sind willkommen in diesem Archiv der Befindlichkeiten.

!! DIE PROBEN HABEN BEREITS ANGEFANGEN !!

Künstlerische Leitung: Nediem Arem
Proberaum: Humboldtstr.
Zeit: sonntags, ab 31. Oktober 2021 bis 27. März 2022, jeweils 14:30-18:30 Uhr
Vorstellungen in April
Kosten: 60 Euro

 

 

Vorstellung der Bande durch Nediem:
https://www.instagram.com/reel/CUMyIhvKYzp/?utm_source=ig_web_copy_link

 

Foto: Arno Declair, 2014

Nathan der Weise nach Gotthold Ephraim Lessing – Musiktheaterbande PASST!!! Für alle ab 14 Jahren

Es ist ein Drama! Religiöse Vorurteile, Misstrauen und Missgunst veranlassten den Dichter Gotthold Ephraim Lessing bereits 1770 die Geschichte des unorthodoxen Juden Nathan, seiner christlichen Pflegetochter Recha, die im muslimisch regierten Jerusalem zur Zeit der Kreuzzüge leben, aufzuschreiben. Und heute, rund 250 Jahre später? Wie stehen die drei der fünf sogenannten Weltreligionen zueinander?
Auf der Suche nach Respekt, Toleranz und Menschlichkeit, bilden die Jugendlichen von X-Vision Ruhr, der Musikschule Bochum und dem Jungen Schauspielhaus gemeinsam eine Musiktheater-Bande und bringen neben selbstgeschriebenen Songs, ihre eigenen Ideen und Gedanken zu diesem großen Thema auf die Bühne des Theaterreviers. Passt!
X-Vision Ruhr, Musikschule Bochum, Junges Schauspielhaus

 

!! DIE PROBEN HABEN BEREITS ANGEFANGEN !!

Künstlerische Leitung: Susanne Scheffler, Gürkan Erdugan
Orchesterleitung: Norbert Koop
Ort: Proberaum Humboldtstraße / Städtische Musikschule Bochum-Wattenscheid / Theaterrevier
Zeit: samstags von 14:00-17:00 Uhr, Auftakt am 28. August 2021, Intensivprobenwoche vom 11.-15. Oktober (Herbstferien) & 5.-7. Januar (Weihnachtsferien),
Vorstellungen im Februar 2022
Kosten: 30 Euro

Die Welt wird eine andere gewesen sein – Für Kinder ab 10 Jahren

Wer sind wir nach dieser langen Zeit? An was erinnern wir uns aus “dieser Welt” davor?

Was wäre, wenn es keine Pandemie gegeben hätte, wenn es den Klimawandel nicht geben würde oder du nie geboren worden wärst? Gemeinsam erforschen wir Zeit, Raum und was das mit uns macht. Wir entwickeln spielerisch Paralleluniversen und springen durch die Matrix. Wie legen die verschiedenen Welten übereinander und schauen wie durch ein Fensterbild hinaus auf unsere vielen Geschichten. Wir forschen anhand eines Podcast und einer digitalen Theaterführung, die wir gemeinsam erarbeiten werden, und präsentieren unsere Ergebnisse in einer Theaterstückentwicklung auf der Bühne des Theaterreviers.

Das Projekt wird gefördert von Wege ins Theater, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Leitung: Josephine Raschke und weitere Personen.
Assistenz: Jana Hornung

 

+++ Der Probenprozess hat bereits angefangen +++