Das Team

Unser Team im Theaterrevier

Cathrin Rose, Künstlerische Leitung

Cathrin Rose ist Dramaturgin und leitet das Junge Schauspielhaus.

Was ist mein Lieblingsbuch?
Menschenkind von Toni Morrison.

Wann war ich das erste Mal im Theater?
Schule mit Clowns Ende der 1970er im Schauspielhaus Bochum. 

Was ist meine Lieblingstheatererinnerung?
Ich war 12 Jahre alt, das Stück hieß „Was heißt hier Liebe“. Es sollte jemand aus dem Publikum auf die Bühne kommen, damit einer der Schauspieler zeigen konnte, wie man küsst. Ich habe mich gemeldet und kam auch dran. Das war mein erster Kuss….

Was ist der Ort, wo ich am liebsten leben würde?
Irgendwo in der Bretagne, nah am Meer.

Was ist mein Lieblingsgedicht?
„Erklär mir, Liebe“ von Ingeborg Bachmann

Wenn ich eine fiktive Figur sein könnte, wer würde ich sein?
Pippi Langstrumpf

 

Jana Wiechers, Produktionsleitung
Orane Courtalin, Kommunikation

Orane arbeitet im Jungen Schauspielhaus seit der Spielzeit 2020/201. Orane hat davor Kunstwissenschaften sowie Politikwissenschaft und Soziologie studiert, mit einem Schwerpunkt auf Antidiskriminierungsarbeit und machtkritische Ansätze.

Fun Fact über mich
Ich komme aus Frankreich!

Was ist mein Lieblingsbuch
Politics – Adam Thirlwell 

Was ist mein Lieblingsfilm? 
„Les Chansons d’Amour“ von Christophe Honoré.

Was ist meine Lieblingstheatererinnerung?
Als ich meine Schwester Esther in dem tollen Stück „Les mains D’Edwige au Moment de la naissance“ von Wajdi Mouawad spielen sehen habe.

Was ist mein Motto im Leben?
„En avant Guigamp!“

 

Lennard Walter, Regie- und Produktionsassistenz

Unser theaterpädagogisches Team

Jana Eiting, Theaterpädagogik, Dramaturgie und Regie

Jana Marie Eiting hat einen ausgezeichneten Master in Transkulturelle Studien und arbeitet seit 2010 in dem kanadischen Kollektiv Mammalian Diving Reflex. Sowohl im Studium als auch in ihrer künstlerischen Arbeit hat sie einen Fokus auf kollaborative Arbeitsweisen, die Hierarchien durchbrechen und Themen sowie Menschen eine Bühne bieten, die sonst wenig Aufmerksamkeit bekommen.

Regie:

  • The Last Minutes Before Mars
  • All The Sex I’ve Ever Had

 

Fun Fact über mich
Ich kann mit meiner Zungenspitze meine Nase berühren.

Was ist mein Lieblingsort am Schauspielhaus/am Theaterrevier?
Ich mag die Bühnen und Probenbühnen, egal welche und am liebsten, wenn sie total leer sind. Ich stehe dann einfach gerne da in der Mitte, auf dieser großen freien Fläche. Das ist total befreiend und manchmal fange ich an laut zu singen, höre den Hall oder mache riesige Sprünge als sei ich eine Tänzerin. 

Wenn ich irgendwas anders am Theater machen könnte, was würde ich machen?
Ich finde, dass sich das Theater noch mehr neue Sachen trauen sollte und alte Strukturen abgebaut werden müssen. Ich möchte am liebsten einmal so richtig daran rütteln und alles neu denken. Im Theaterrevier probiere ich das jetzt schon aus.

Wenn ich eine fiktive Figur sein könnte, wer würde ich sein?
Ich wäre gerne Lotta aus der Krachmacherstraße. Lotta lässt sich nicht von anderen vorschreiben, was sie machen soll, möchte immer überall dabei sein und sagt allen ehrlich ihre Meinung. Außerdem hat sie ein Schweinchen als Kuscheltier, das sie Teddy genannt hat!

Was ist mein Lieblings-„guilty pleasure“?
Ich gucke abends gerne Serien, die sehr leichte Unterhaltung bieten. Ich denke immer, dass ich das nicht darf, weil ich im Theater arbeite und lieber Bücher lesen oder ins Theater gehen sollte. Aber manchmal will ich genau das nicht tun.

Susanne Scheffler, Theaterpädagogik

Susanne Scheffler hat u.a. Heilpädagogik und Theaterpädagogik studiert. Sie hat die Kindertheatergruppe „FUNAFUTI“- zur Rettung der wilden Spielräume für Kinder – gegründet. Aktuell ist sie in der Theater- und Bildungsarbeit für verschiedene Institutionen im Bildungs- und Integrationsbereich mit dem Schwerpunkt „inklusive Theaterformen und Begegnungen“ tätig.

Fun Fact über mich:
Mir kommen immer die Tränen, wenn das Publikum applaudiert, egal bei welchem Stück.

Was ist mein Lieblingsfilm?
Forrest Gump

Was ist mein Lieblingsort am Schauspielhaus/am Theaterrevier?
Oberes Foyer im Schauspielhaus und die kleine Bank, in der Sonne, am Theaterrevier.

Was ist meine Lieblingstheatererinnerung?
Jede Premiere von der Theatergruppe, bei der ich selbst die Spielleitung bin.  Es ist immer etwas ganz besonderes, dem Publikum das erste Mal, gemeinsam, ein Theaterstück zu präsentieren

Was ist mein Motto im Leben?
Wir müssen die wilden Spielräume von Kindern erhalten und weiter ausbauen, auch im Theaterbereich….denn  überall kann Theater stattfinden – sogar im Theater (Augusto Boal).

 

Ulrike Klimach, Verwaltungskraft

Was ist mein Lieblingstheaterstück?
Hamlet.

Wann war ich das erste Mal im Theater?
Mit 5 Jahren im Weihnachtsmärchen Hänsel und Gretel.

Was ist meine Lieblingstheatererinnerung?
Bei der Abschiedsvorstellung von Intendant Steckel kamen wir beim Applaus alle zusammen auf die Bühne und weinten mit den Schauspieler:innen.

Was ist mein Lieblingsgedicht?
Erich Fried „Was es ist“.

Was ist mein Motto im Leben?
Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen.

Wer macht einen BFD bei uns?

Niels Hering

Niels ist 18 Jahre alt, kommt aus Minden und macht hier beim Jungen Schauspielhaus ein BFD für ein Jahr.

 

Wenn ich irgendwas am Theater machen könnte, was würde ich mache?

Eigentlich finde ich Theater so spannend, weil es die verschiedensten Aufgaben vereint. Also für mich ist Theater generell bunt, die Vielseitigkeit macht das Theater ja gerade so aufregend. Deshalb bin ich sehr dankbar, dass ich mich in unserem Stadttheater in Minden eben in den verschiedenen Gewerken ausprobieren durfte. Mittlerweile weiß ich, dass ich selbst unbedingt auf die Bühne will! 

Was ist meine Lieblingstheatererinnerung:

Keine Erinnerung, eher ein (Premieren-) Trauma. In meiner ersten Theaterrolle als Gänseblümchen und Spielkarte gab es einen Abschlusstanz. Ich, mit meiner Lechts – Rings Schwäche, habe mich immer in die falsche Richtung gedreht. Irgendwann meinte der Regisseur, wenn ich mich zur GP nicht richtig herumdreh, dürfte ich die Premiere nicht spielen. Bei der GP ging dann die Aufteilung für den Tanz nicht auf, so dass ich keinen Tanzpartner mehr abbekam. Nach Ende der Probe rief der Regisseur ganz laut und euphorisch: „Kurti hat sich richtig herumgedreht!“ Und genau in dem Moment guckt der kleine Kurti (ich) hinter der Bühne hervor und der Regisseur fällt auf die Knie und ruft: „Kurti hat gar nicht mit getanzt…“ Das Ende vom Lied war dann, dass ich die Premier eben nicht spielen durfte.

Wann war ich das erste Mal im Theater?

2004: „Kammerpuppenspiele Bielefeld“ Kammerpuppenspiele Bielefeld

Wenn ich eine fiktive Peron wäre, wer würde ich sein?

Don Quijote

Was ist mein Lieblingstheaterstück?

„Der Graph von Monte Christo“ von Dumas. 

Paula Winkler

Paula ist 17 Jahre alt, kommt aus Witten und macht hier beim Jungen Schauspielhaus ein BFD für ein Jahr.

Was ist mein Lieblingsort im Schauspielhaus/ Theaterrevier?

Der große Saal im Schauspielhaus. Dort herrscht eine so angenehme Atmosphäre und man fühlt sich wie in die 1950er Jahre zurückversetzt. Zudem ist die Drehbühne sehr beeindruckend.

Fun Fact über mich: 

Mein linker Arm ist ein Stückchen kürzer als der Rechte.

Was ist mein Lieblingsbuch?

„Der kleine Prinz“ von Antoine des Saint-Exupéry

Was ist der Ort, wo ich am liebsten Leben würde?

Ich bin und bleibe ein Pott-Kind 🙂

Was ist mein Motto im Leben?

Wird schon!

Unser Technik Team