FRESSEN (GASTPIEL)

FRESSEN

 

“Männer” essen Steaks. Sie trinken herbe Biere. Sie rülpsen. Sie benutzen keine Servietten. Sie haben Kohldampf. Sie haben einen höheren Energieverbrauch. “Frauen” hingegen. “Frauen” essen einen bunten Salat und zum Frühstück Müsli. Sie möchten nur ein kleines Stück vom Kuchen. Sie machen Low-Carb. Sie wissen, was gesund ist. Sie sind schon total satt. Sie hungern. “Frauen” kochen, “Männer” essen. Es zeigt sich: Lots of Sexism and Fatfobia in our Schnitzel! 


Henrike Iglesias sagt: WTF?! Alle haben Hunger und alle sollen fressen können! Aber wie kommen wir dahin? In ihrer Kochshow tischen die Performer:innen dem Publikum die gesellschaftliche Obsession mit dem Thema Essen auf, und verschlingen dabei, was sich ihnen in den Weg stellt.

 

Für dieses Stück geben wir euch folgende Inhaltswarnunge mit: 

Es werden Bodyshaming, Esssstörung / Zwänge thematisiert. 

Es kommt stellenweise zum Einsatz von lauter Musik, Stroboskop Effekten und beweglichen Suchtlicht-Scheinwerfern. 

Es kommt zu Dunkelheit in einzelnen Szenen. 

 

FRESSEN
FÜR MENSCHEN AB 12 JAHREN
Von und mit: Henrike Iglesias (Eva G. Alonso, Anna Fries, Laura Naumann, Malu Peeters, Marielle Schavan, Sophia Schroth) Performance: Eva. G. Alonso, Elif Duygu Karcı, Malu Peeters, Marielle Schavan, Sophia Schroth
Kamera: Lisa Esswein
Kostüme: Mascha Mihoa Bischoff
Dramaturgie: Anna Gschnitzer und Henrike Iglesias
Produktion: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro
Übersetzung und Untertitel: Naomi Boyce
Videoschnitt: Lara Rodríguez Cruz

Termine (VVK ab 01.02.22):
Fr. 04.03.22 um 19:30 Uhr – FÄLLT AUS
Sa. 05.03.22 um 19:30 Uhr – FÄLLT AUS
So. 06.03.22 um 15:00 Uhr – FÄLLT AUS
Mo. 07.03.22 um 10:00 Uhr – FÄLLT AUS
 
FRESSEN ist eine Produktion von Henrike Iglesias in Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen und dem jungen theater basel, gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.
 
Gastspiel gefördert durch Neue Wege. Kommunale Theater & Orchester in NRW