MÄDCHENSCHRIFT

Mein Körper gehört mir. Ich bestimme, wie ich mich kleide, ob und wie ich mich schminke, wie ich meine Haare trage. Das kann ich beeinflussen. Was ich nicht beeinflussen kann, sind die Blicke, die auf meinen Körper geworfen werden. Wie ich angeschaut werde, worauf die Blicke fallen, was für Gedanken über mich und meinen Körper entstehen. Was, wenn aus den Blicken Berührungen werden? Und ich das nicht will? Wo liegt die Grenze zwischen dem, was noch akzeptabel oder Zufall ist, und ungewollten Blicken? Was machen diese Blicke mit mir, und kann ich mich dagegen wehren? Wer bestimmt eigentlich, wie ein weiblicher Körper auszusehen hat, welche Kleidung er tragen sollte, und was sagen diese Blicke über uns selbst und unser Verhältnis zum eigenen Körper aus? Warum gelten bestimmte Körper als besonders begehrenswert und andere nicht? In Mädchenschrift suchen wir nach Antworten auf die Frage, woher eigentlich bestimmte Bilder von Weiblichkeit und der Drang, Frauen und ihre Körper zu beobachten und zu bewerten, kommen.

!! Inhaltswarnung: Sexuelle Belästigung !!

 

FÜR MENSCHEN AB 13 JAHREN
von Özlem Özgül Dündar und der Drama Control
Regie: Selen Kara
Mit: Romy Vreden
Musik: Torsten Kindermann
Bühne: Lydia Merkel
Kostüm: Sophia Deimel
Dramaturgie: Jasmin Maghames
Fotos: Emelyn Yábar Tito

 

 

Premiere:
So. 28.08.22 um 19 Uhr ++ Theaterrevier

Weitere Termine:

Di. 30.08.22 um 10:00 Uhr ++ Theaterrevier ++ fällt aus
Mi. 31.08.22 um 19:30 Uhr ++ Theaterrevier
Do. 01.09.22 um 10 Uhr ++ Theaterrevier
 
So. 16.10.22 ++ 19 Uhr ++ Theaterrevier
Di. 18.10.22 ++ 10 Uhr ++ Theaterrevier ++ Schulvorstellung
Do. 27.10.22 ++ 19:30 Uhr ++ Theaterrevier
Fr. 28.10.22 ++ 10 Uhr ++ Theaterrevier

 

Gefördert durch Neue Wege. Kommunale Theater & Orchester in NRW

Caption